Dienstag, 29. März 2011

Sonntag, 27. März 2011

Sumpfohreule

Gegen Abend erfuhr ich von einer Sumpfohreule die im grossen Moos beobachtet wurde. Das war ein richtiges Eulen-Weekend, gestern Abend eine Schleiereule beim Einnachten im Fanel, dann diese in der Schweiz sehr seltene Sumpfohreule und beim Beobachten hörte ich einen Steinkauz rufen.


Bewegungslos verharrte die Eule 1 1/2 Stunden etwa auf 50-60 Meter vor meinem Objektiv  im Feld bis es dunkel wurde.

Eisvögel

Diesen Morgen sass ich wiedereinmal im Hide beim La Sauge und beobachtete die beiden Eisis.


Reger Betrieb, vermutlich fangen sie in den nächsten Tagen mit Brüten an.


Das Männchen mit einem Brautgeschenk ....


Das Weibchen beobachtet gespannt die Fische.


Dieses Bild (Weibchen mit Ring) schliesst auf eine längere Bekanntschaft der beiden :-)

Dienstag, 22. März 2011

nächster Versuch auf dem Pass ...

video


Strahlender Sonnenschein und eine heftig Bise machten das fotografierten nicht ganz einfach, zumal sich die Bartgeier rar machten.

Einen Vorbeiflug eines ausgefärbten und ausgewachsenen Vogels auf ca. 60 Meter gabs.



Dafür waren die Alpendohlen wieder sehr aktiv und auch ein Kolkrabe besuchte mich.





Fazit: Dranbleiben bringt erfolge - ich komme wieder!


Mittwoch, 16. März 2011

Mittwoch gemischt ...

... endlich eine Lebenszeichen meines Freunds Toschiji der 140 Kilometer vom Atomkraftwerk Fukushima weg wohnt.

Positiv heute: 2 Platz beim Naturfotografen-Forum Monatswettbewerb http://www.naturfotografen-forum.de/o504565-Tierbild+des+Monats+Februar+2011

Negativ: Bin nicht auf der Permit Liste vom McNeil River dieses Jahr .....

Sonntag, 13. März 2011

Ein Tag auf dem Pass

.... 4 Bartgeier und 3 Steinadler


Mit den Aufwinden sind die Vögel sehr schnell und äusserst anspruchsvoll zu fotografieren. Merklich kleiner ist der Steinalder mit einer Spannweite von max. 2.20 Metern gegenüber dem Bartgeier, der locker 2.60 - 2.80 Metern erreicht.



2 Altvögel und 2 junge, noch nicht Ausgefärbte konnten wir beobachten.

Die Auswilderung, die 1986 in den Alpen stattgefunden hat, trägt Früchte und so können diese Geier wieder beobachtet werden.



Golden glänzt das Gefieder in der Sonne vor den schattigen Felswänden des Daubenhorns.

Auch die Adler zogen ihre Kreise hoch über unsern Köpfen an bedrohlichen Schneewächten vorbei.






Immer spannend zu beobachten sind die Flugkünste der Alpendohlen.



Eine 180 Grad Drehung in der Luft anort sind nur eines der unzählingen, spektakulären Flugmanöver.




Nun gilt es, aufmerksam den Wetterbericht zu studieren und bei der nächsten Gelegenheit wieder hinauf zu fahren.




Sonntag, 6. März 2011

Sonntag ...

... wieder ein Tag mit bestem Licht. Hab grad auf einer Fotografen Homepage gelesen, wenn dich ein Licht lockt, folge ihm ...". Wieder leichte Nebel im Gemüseflachland zwischen Neuenburger-, Murten- und Bielersee, aber eine rotglühende Sonne macht mich gespannt auf das Morgenlicht.

Der junge Kranich rastet immer noch am gleichen Ort. Die heftige Bise scheint ihn an seinen Plänen, in Richtung Norden weiter zu ziehen, zu hindern.

Im La Sauge ist der humpelnde Brachvogel das 7 Jahr vorort. Leider kam er nicht auf eine geeignete Fotodistanz.



Samstag, 5. März 2011

Licht ...

... brauchts für die Naturfotografie. So war ich am Nachmittag bei den Waldohreulen. Jedoch war nur eine einigermassen gut sichtbar.

Schlimm, was mit der Eule in dem kolumbianischen Fussballspiel passiert ist. Einerseits dass die Eule vom Ball getroffen worden ist, schlimmer jedoch dass sie einer der Spieler weggekickt hat. Aber was will man von jemanden erwarten, der das ganze Leben nur gekickt hat. Poor Story!!

Auf dem Nachhauseweg ...


... machte ich noch einen kurzen Absteche zu zwei Teichen, andenen fast immer etwas los ist. Bekassinen, Pfeif- und Krickenten waren leider auserhalb der Reichweite meines Teleobjektivs und so beschäftigte ich mich mit einen Stockentenerpel. Unterbrochen wurde die Fotosession als ein Rohrweihenmännchen die Gegend überflog. Erspähen die Enten am Teich diesen Raubvogel flüchen sie ins Schilf und es wird sehr ruhig an den Teichen.

Nachdem er weg war entspannte sich die Lage wieder und ich konnte den Erpel im besten Licht fotografieren. Sehr schön kamen die schillernden grünen Federn am Kopf auf dem Chip der Kamera an.

Frühling ist in Sichtweite


Diesen Morgen hab ich die erste Feldlerche erst gehört und dann auch gesehen. Der Frühling naht. Auch einem jungen Kranich, der auf dem Weg in Richtung Norden im 3 Seenland halt macht bin ich begegnet. Leider machen diese majestätischen Vögel nur selten Rast in der Schweiz. Sie sind als Langstreckenzieher bekannt.